Kamele

Tierhaltung

Wie viele Zirkuskinder sind wir mit Tieren aufgewachsen. Der Traum vieler Stadtkinder war für uns reale Wirklichkeit - Ponys vor der (Wohnwagen)türe.

Aber wir lernten auch von Anfang an den Umgang mit Tieren. Pflege und Fütterung war eine Selbstverständlichkeit und kam immer zuerst. Mit einem kranken Tier verbrachten wir auch schon mal eine Nacht im Stallzelt.

Heute werden wir von einigen Leuten die der Meinung sind, Tiere dürften nicht in Gefangenschaft gehalten werden als Tierquäler bezeichnet. Diese Tierrechts-Aktivsten lehnen jede Einladung zu einem Lokalaugenschein ab, weil sie sonst zugeben müssten, dass alle tierschutzrechtlichen Auflagen für die Haltung von Tieren erfüllt und in den meisten Fällen bei weitem überboten werden. Dies wird dokumentiert durch die amtstierärztlichen Kontrolluntersuchungen die sehr häufig durchgeführt werden.

Wir lieben unserer Tiere und sorgen jederzeit dafür dass es Ihnen gut geht. Es schmerzt uns in der Seele als Tierquäler bezeichnet zu werden.

Tierdressuren

Mit viel Geduld wird unseren Tieren beigebracht wie Sie auf Zeichen ihrer Tierlehrer bestimmte Aktionen ausführen. Gewalt spielt dabei keine Rolle - genauso wenig wie die Vorführung unnatürlicher Tricks. Wir wollen Ihnen die Schönheit der Tiere zeigen keine am Trapez fliegenden Pferde.

Transport

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass sich Tiere durch den Transport von einem Spielort zu einem Anderen nicht gestresst fühlen. Dennoch wird beim Wechsel des Standortes das Tierzelt als erstes aufgebaut und der Auslauf umzäunt, um den Aufenthalt im Transportwagen so kurz wie möglich zu halten. Auch die zurückgelegten Strecken sind mit 30 - 40 km zeitlich überschaubar.

Gerne können Sie sich selbst ein Bild von unserer Tierhaltung und dem Wohlergehen unserer Tiere machen. Die Tierschau ist eine gute Gelegenheit dafür.